Pressemitteilung zum Kabinettsbeschluss 27 Betäubungsmitteländerungsverordnung

papers-positionspapiereZum Beschluss des Bundeskabinetts zur 27. Betäubungsmitteländerungsverordnung vom 22. Mai erklärt der Spitzenkandidat der Piratenpartei zur Landtagswahl in Bayern, Emanuel Kotzian:
„Das Bundeskabinett scheitert erneut an der Wahrnehmung von Ursache und Wirkung in der Drogenpolitik. Mit dem Verbot von weiteren 26 Substanzen manifestiert es seinen Willen unkalkulierbare Gesundheitsrisiken für die Bevölkerung zu akzeptieren. Mit der aktuellen Verbotsgeschwindigkeit von 26 Substanzen pro Jahr wird es rechnerisch innerhalb von 538462! Jahren alleine alle synthetischen Cannabinoide verboten haben. Mit dem Beschluss sogenannte „Badesalze“ zu verbieten dokumentiert es seine Ohnmacht gegenüber den Folgen der Prohibition und des „War on Drugs“.

Damit wir nicht von demnächst von Verboten für Hustensaft, Seife und Nagellack überrascht werden fordere ich die Bundesregierung auf, ihre Verbotspolitik gegenüber psychotropen Substanzen aufzugeben – dem Beispiel anderer Länder zu folgen und die Verfolgung von Konsumenten sofort einzustellen. Alleine mit einer regulierten Legalisierung von Cannabis würde die substantielle Grundlage für neue synthetische Cannabinoide entfallen und somit der Bundesregierung offensichtlich eine halbe Million Jahre Arbeit ersparen.“

Danke Operation Weedstorm DE

Katzen würden Gras kaufen ;)

Zunächst einmal ein herzliches Dankeschön an Alle die sich gestern die Zeit genommen haben um Operation Weedstorm wahr weden zu lassen. Die Aktion als solches war längst überfällig und Ihr habt sie realisiert.
Für die noch nicht eingeweihten: Was ist denn die Operation Weedstorm?

Es han­delt sich hierbei um eine fried­liche und krea­tive Aktion, welche sich gegen die Kri­mi­na­li­sie­rung von Can­nabis richtet. Gleichzietig rufen die Teil­nehmer der Ope­ra­tion Weed­storm digi­tale Platt­formen ver­schie­dener Par­teien auf und beginnen damit ihre Bei­träge zum Thema „Kri­mi­na­li­sie­rung von Can­na­bis­pa­ti­enten und Kon­su­menten“ gezielt zu posten. Dabei können ent­weder vor­be­rei­tete Kom­men­tare benutzt bzw. indi­vi­dua­li­siert werden oder eigene Bei­träge wie z.B. Texte, Bilder und Videos ein­ge­stellt werden. Dieses hängt natür­lich stark von den vor­ein­ge­stellten Mög­lich­keiten und bereit­ge­stellten Feed­back­ka­nälen der jewei­ligen Par­teien ab. Ziel der Aktion ist es, den ganzen Abend über das Thema auf den jewei­ligen Seiten zu fokus­sieren und dabei ähnlich wie beim Besuch eines Par­tei­büros die Ver­ant­wort­li­chen zur Posi­tio­nie­rung gegen­über dem Thema zu bewegen.

So auch geschehen am 19.05.13 um 20.00 Uhr. Mehrere hundert Facebook-User besuchten die Fanseiten von CDU,CSU,SPD,FPD und Grünen um ihre Kommentare und Bilder zu hinterlassen. Die Aktion lässt sich sehen –  über Stunden hinweg bis in die tiefe Nacht wurden Beiträge auf den Seiten ergänzt und kommentiert. Unter dem Strich gibt es so gut wie keinen Artikel mehr auf den Fanseiten der analogen Parteien, in deren Kommentar nicht aufgerufen wird Cannabis zu legalisieren. Gut so, denn zu lange haben diese Parteien rein gar nichts dazu gesagt bzw. verfolgen aktiv Patienten und Konsumenten von Cannabis.

Natürlich zensierten die Webmeister dieser Parteien die Kommentare nacheinander weg, weil sie ja nicht zum Außenbild passen. Einige Benutzer wurden sogar von Facebook selbst gesperrt, weil anscheinend die Zentrale von Facebook der Ansicht ist, dass es ganz schön Böse ist, Parteien die Meinung zu posten. Egal, denn der Weedstorm wird sich davon nicht aufhalten lassen.
Übrigens haben es viele Aktive gestern geschafft witzige Bilder zu posten. Meines war ca. 30 Sekunden als Starter auf der CSU-Fanpage zu sehen ;). In diesem Sinne: wir sehen uns wieder beim nächsten Weedstorm.

So könnte die CSU immer titeln ;)

Pressemitteilung Operation Weedstorm

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit darf ich Sie auf ein besonderes Ereignis aufmerksam machen.

Am 19.05.2013 findet ab 20.00 Uhr die „Operation Weedstorm Deutschland“ statt. Dabei handelt es sich um eine friedliche und kreative Aktion, welche sich gegen die Kriminalisierung von Cannabis richtet. Ab 20.00 Uhr werden die Teilnehmer der Operation Weedstorm digitale Plattformen verschiedener Parteien aufrufen und damit beginnen ihre Beiträge zum Thema „Kriminalisierung von Cannabispatienten und Konsumenten“ gezielt zu posten. Dabei können entweder vorbereitete Kommentare benutzt bzw. individualisiert werden oder eigene Beiträge wie z.B. Texte, Bilder, Videos eingestellt werden. Dieses hängt natürlich stark von den voreingestellten Möglichkeiten und bereitgestellten Feedbackkanälen der jeweiligen Parteien ab.

Ziel der Aktion ist es, den ganzen Abend über das Thema auf den jeweiligen Seiten zu fokussieren und dabei ähnlich wie beim Besuch eines Parteibüros die Verantwortlichen zur Positionierung gegenüber dem Thema zu bewegen.

Um an der Aktion teilzunehmen oder davon zu berichten besuchen Sie am 19.05. ab 20.00 Uhr

Eine der folgenden Facebookseiten:

https://www.facebook.com/CSU
http://www.facebook.com/SPD
http://www.facebook.com/CDU
http://www.facebook.com/B90DieGruenen
http://www.facebook.com/FDP

Informationen zur Aktion selbst und den Stand der Anmeldungen erfahren Sie hier:
https://www.facebook.com/events/392280837553161/

Es haben sich bereits mehr als 300 Teilnehmer angemeldet. Für Rückfragen stehen ihnen die Organisatoren unter obiger Facebookadresse, oder ich als Versender der Pressemitteilung gerne zur Verfügung.

Zur Operation Weedstorm Deutschland am 19.05.13 erklärt Emanuel Kotzian, Spitzenkandidat der Piratenpartei für den Bayerischen Landtag: „Zu lange haben etablierte Parteien die Verfolgung von Cannabispatienten und Konsumenten ignoriert oder selbst gar initiiert. Seit 1994 wird das Gerichtsurteil des Bundesverfassungsgerichts schlicht nicht umgesetzt. Die Entwicklungen der Regulierung in Spanien, Portugal und den USA werden in der aktuellen Politik ausgeblendet. Daher begrüße ich die Operation Weedstorm und wünsche viel Erfolg.“